Markus Urzinger

ISO zert. Sachverständiger
Paarweg 5
D-86558 Weichenried


Fon:   08443-571

Mobil:  0151-5631-4437

 

markus.urzinger@pfaffenhofen.de

Feldwespen, Polistes spp

Diese Arten bauen nur sehr kleine Nester ohne Hülle mit nur einer Wabe. Die Völker sind klein, es sind selten mehr als 20-30 Wespen an einem Nest zu finden. Es ist allerdings üblich dass mehrere Völker an einem Gebäude leben.

 

Typischerweise kommen diese Wespen an sehr warmen Stellen wie der Dachkante, an Dachflächenfenstern oder unter Verblechungen vor.


Die Völker sind polygyn, mehrere Geschwisterköniginnen pflegen gemenisam die Brut.


Die Feldwespen können zwar grundsätzlich schon stechen, sie sind aber nicht aggressiv, stechen nur und abosluter Notwehr und die Stiche sind nur wenig schmerzhaft. Typisch sind die im Vergleich zu den "normalen" Wespenarten sehr langen Hinterbeine, die im Flug herunterhängen.

 

Diese Art soll nicht, bzw. darf nicht bekämpft werden.

Wenn es sich denn gar nicht vermeiden lässt, kann das Nest mit jedem beliebigen Insektenspray abgetötet werden. Es sind natürlich auch insektizide Puder oder Wespensprays wirksam. Man kann das Nest und die Wespen auch einfach mit einem Staubsauger einsaugen.

 

Aus meiner Zeit als Schädlingsbekämpfer kann ich mich erinnern, dass trotz intensiver Beratung und auch wenn man den Kunden freistellte auf eine Bekämpfung zu verzichten ohne die Anfahrt bezahlen zu müssen, so bestanden in der Regel die meisten Kunden dennoch auf einer Bekämpfung dieser an sich völlig harmlosen Wespenart.



Nest mit Feldwespen, gefunden in der Blechverkleidung von einem Dachflächenfenster. In der Tat eine ungünstige Stelle. Man erkennt Zellen mit weißem Deckel die Puppen enthalten. In den offenen Zellen sind Larven bzw. Eier
Verlassene (abgeflogene) Nester. Alte Nester werden aus hygienischen Gründen von den Wespen nicht wieder verwendet.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Urzinger